Counter
Neueste Themen
» Sack
Fr Mai 18, 2018 11:59 pm von Gast

» 
So Mai 13, 2018 4:39 am von Gast

» witzig
Do Mai 10, 2018 11:52 pm von Admin

» luschtiges
So Okt 15, 2017 4:01 pm von Gast

» Ab In Den Sueden
Sa Mai 27, 2017 11:36 am von Gast

» Sommer, Sonne, Kaktus!
Do Mai 11, 2017 4:44 am von Gast

» ab in den süden
Do Sep 01, 2016 3:23 am von Gast

» strohdoof
Fr Jul 15, 2016 7:07 am von Gast

» Langweilig
Do Jun 30, 2016 4:33 am von Gast

Begrüßung
Welcome back Gast
Die aktivsten Beitragsschreiber
MÖWE
 
GebrochenesHerz
 
Cassandra
 
Sanne
 
Admin
 


Nachtgedanken, Heinrich Heine....

Nach unten

Nachtgedanken, Heinrich Heine....

Beitrag  WS am Mi Aug 03, 2011 3:15 am

Abgeordnetenhauswahl
Berliner Grüne kämpfen gegen die Plastiktüte
Die Berliner Grünen haben im Wahlkampf Unterstützung von ihrem Bundeschef erhalten. Cem Özdemir verteilte auf einem türkischen Markt in Neukölln Papiertüten und Stoffbeutel an Händler und Kunden. (Morgenpost)

Bald wird es ernst. Renate, die Schutzheilige der Problembezirke, strebt nach höheren Weihen, sprich Wowis bequemen Sesselchen. Was hat sie im Köcher? Tempo 30 in der gesamten Stadt? Helmpflicht für Fußgänger? Sprachkurse für Deutsche? Und Chem, das trojanische Pferd Erdogans, verteilt auf einem türkischen Markt in Neukölln ökologisch nachwachsende Papiertüten.
Also, alles im grünen Bereich.

WS

WS
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachtgedanken, Heinrich Heine....

Beitrag  Side am Do Aug 04, 2011 9:28 pm

 

Die Neugier ist stark bei mir WS !

 

Guten Abend ,

 

Was stand als Aufdruck auf den ökologisch nachwachsenden Papiertüten ,

die Cem Özdemir dort verteilt hat ? 

 

" Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr , und das finde ich großartig ".

  Jürgen Trittin  Bündnis 90 / Die Grünen

 

" Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa , Giovanni und Ali ".

  Cem Özdemir Bündnis 90 / Die Grünen

 

-----

Side

Side
Gast


Nach oben Nach unten

Bodenhaltung

Beitrag  WS am Do Aug 04, 2011 10:45 pm

Hausgemachte Folgeschäden, die hätten vermieden werden können. Die Anwerbepolitik knüpfte in den 60ern nahtlos an die Zwangsarbeiterpraktiken der Nazis an. Hauptsache dumm, kräftig und still. Dabei gab es doch für das "Wirtschaftswunder" sicherlich außer Ostanatolien auch noch ein paar andere Regionen (Spanien, Portugal, England, Irland, Skandinavien etc) wo man sicher auch ausreichend Arbeitskräfte hätte rekrutieren können. Es ist kein Zufall, dass ich die vorgenannten Länder nenne, ihnen ist eines gemeinsam- sie verkörpern weitestgehend unsere Werte, die sich auf Demokratie und das Christentum beziehen. Man hätte allerdings in Kauf nehmen müssen, dass diese Arbeiter mitdenken, gleiche Löhne fordern und sich nicht in Thyssen-Baracken hätten halten lassen. Das gilt im Übrigen bspw. auch für England, Frankreich und Hollland. Dort brennt auch die Luft.
Sollte das mit der Wiedergeburt klappen, werde ich mit Sicherheit nicht noch einmal ein gesetzestreues Leben fristen sondern mir mit Menschenhandel, Drogenhandel, Wettbetrug, Kontrolle der Rotlichtbezirke etc einen diamantenen Arsch verdienen. Sie wie Hassan aus dem Libanon, als ängstlicher Kriegsflüchtling in die geöffneten Arme der Steuerzahler aufgenommen und nach kurzer Zeit mit allem versorgt, was das Herz begehrt. Geld, Fuhrpark vom Feinsten, Für jede Hirnzelle eine Nutte usw. Und nebenbei für den 500-Personen-Clan Stütze abgreifen- das ist man den blauäugigen Helfern schuldig, man will ja nicht undankbar sein und die Hilfe ausschlagen. Und Freitags zur seelischen Entlastung auf den Teppich werfen, damit der Kopf wieder frei wird für die nächsten Geschäfte.
Inschalah.

WS

WS
Gast


Nach oben Nach unten

kuckst du:

Beitrag  Link am Do Aug 04, 2011 10:59 pm

stern.de/tv/sterntv/die-machenschaften-der-miris-ein-clan-verbreitet-angst-und-schrecken-1666348.html

Eine Erfolgsstory...

Link
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Nachtgedanken, Heinrich Heine....

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten