Counter
Neueste Themen
» Sack
Fr Mai 18, 2018 11:59 pm von Gast

» 
So Mai 13, 2018 4:39 am von Gast

» witzig
Do Mai 10, 2018 11:52 pm von Admin

» luschtiges
So Okt 15, 2017 4:01 pm von Gast

» Ab In Den Sueden
Sa Mai 27, 2017 11:36 am von Gast

» Sommer, Sonne, Kaktus!
Do Mai 11, 2017 4:44 am von Gast

» ab in den süden
Do Sep 01, 2016 3:23 am von Gast

» strohdoof
Fr Jul 15, 2016 7:07 am von Gast

» Langweilig
Do Jun 30, 2016 4:33 am von Gast

Begrüßung
Welcome back Gast
Die aktivsten Beitragsschreiber
MÖWE
 
GebrochenesHerz
 
Cassandra
 
Sanne
 
Admin
 


lebensnahe Anwendungen. Mehr Mobilität :-)

Nach unten

lebensnahe Anwendungen. Mehr Mobilität :-)

Beitrag  WS am Sa Okt 22, 2011 2:24 am

Zitat:
„Mit diesem Galileo-Satellitensystem machen wir uns in Europa unabhängig von einem vergleichbaren Satellitensystem, das derzeit von den Vereinigten Staaten ausgeht. Es ist eine Unabhängigkeit bei verschiedenen, sehr lebensnahen Anwendungen“, teilte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) mit.
Das hob auch EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in Brüssel hervor. Es sei ein „großer Schritt für Europa“, von dem nicht nur die Bürger im täglichen Leben profitieren werden, weil die präzisere Ortung beispielsweise mehr Mobilität erlaube und Leben retten könne.
Zitat Ende, Quelle: faz.net/aktuell/gesellschaft/an-bord-der-sojus-rakete-galileo-satelliten-starten-ins-all-11500494.html

************

Maut- und Fahrradhelmfan Ramsauer, der Alte Herr der Münchener Burschenschaft Franco-Bavaria, erklärt dem ansonsten keine Sorgen plagenden Volk die Vorzüge "lebensnahen Anwendungsmöglichkeiten" deutscher/europäischer Navigations-Sateliten. Auch EU-Barroso schwärmt von Vorteilen im täglichen Leben, von Leben-rettender Hilfe aus der Umlaufbahn. Der Krankenwagen bspw. findet den verunfallten jetzt nicht mehr im Umkreis von 10-15 Metern, nein, jetzt werden die Koordinaten exakt auf 10 cm zukünftig Hilfesuchende verorten- welch ein Fortschritt! "Sie haben ihr Ziel erreicht, sie stehen mit dem Vorderrad auf dem Ohr des Verunfallten.." Auch der selbstlos und hilfsbereite Brunnen- und Mädchenschulen bauende Landserspaten findet damit punktgenau die Wasser- und Öladern fern der Heimat.
Tacheles? Ach was. Das mit den hochpräzisen Koordinaten bspw. Kampfdrohnen punktgenau gesteuert werden könnten, dass damit ferngelenkte Mittelstreckenwaffen direkt in der Suppenschüssel des Adressaten landen, darüber erfährt man nix. Wo doch deutsche Interessen, Demokratie und Humanität sowohl am Hindukusch als auch vor der Küste Somalias, möglicherweise in Palästina und schlimmstenfalls im Iran verteidigt und ggf. dorthin exportiert werden müssen. Galileo machts möglich. Aber ein wenig mehr Klartext kann der mündige Wähler schon verkraften.

WS

post scriptum
Galileo wurde ursprünglich nur für zivile Zwecke konzipiert und unterliegt, anders als NAVSTAR-GPS und GLONASS, nicht einer nationalen militärischen Kontrolle. Galileo wird aber, durch die vom Europäischen Parlament im Juli 2008 verabschiedete Entschließung zu den Themen Weltraum und Sicherheit, für Operationen im Rahmen der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (ESVP) „zur Verfügung stehen“.
Bis 2007 wurden 1,5 Mrd. Euro in die Entwicklung investiert. Für den Endausbau bis 2013 waren ursprünglich 3,4 Mrd. Euro aus dem EU-Haushalt geplant. Laut der Halbzeitüberprüfung der EU-Kommission im Januar 2011 werden die Kosten mit vermutlich 5,3 Milliarden Euro bis 2020 deutlich höher sein. (WIKI)

WS

WS
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten